Monat: August 2022

F3A Europameisterschaft Zamora/Spanien

F3A Europameisterschaft in Zamora/Spanien

Nach zweijährigen Corona Pause war es heuer endlich wieder so weit, das erste Großereignis in F3A seit 2019.  Leider merkte man schon die angespannte Situation, wodurch nur 37 Piloten aus 14 Nationen die Reise nach Zamora in Spanien auf sich nahmen.

Trotz der wenigen Teilnehmer, waren definitiv die besten Piloten Europas vor Ort, was einen heiß umkämpften Titel bedeutet.

Markus Zeiner, Werner Kohlberger und Gernot Bruckmann reisten für Österreich nach Spanien, alle drei waren gut vorbereitet und erhofften sich im Einzel wie auch im Team ein gutes Ergebnis.

Ein schöner Spanischer Modellflugplatz mit zwei Flight Lines, für Vormittags wie Nachmittags und ein wirklich sehr gastfreundlicher Verein, erwartete unser Team.

Mit der feierlichen Eröffnung am Sonntag begann die EM und 4 spannende Vorrundentage warteten, denn nur die besten 20 Piloten qualifizierten sich für das Semi Finale. Nach den ersten beiden Flügel lagen alle 3 Piloten super im Rennen, doch leider klappe der letzte Flug von Werner nicht optimal und er rutsche als 22. aus dem Semi Finale, sicherlich nicht das Ergebnis was er sich erhofft hat, doch in der Team Wertung war immer noch ein super Ergenis möglich, denn Markus und Gernot, beide unter den Top 10, sind super dabei.

Nach einem Trainingstag, wo sich alle Piloten noch einmal auf das schwerere Finalprogramm einstellen konnte, ging es am Samstag mit dem Semi Finale weiter, zwei Flüge für jeden Piloten, zusätzlich die Wertung aus der Vorrunde und die besten 10 kommen ins Finale.

Markus schaffte zwei Solide Flüge und schaffte es als 7. ins Finale. Für Gernot lief es noch besser, er konnte den ersten Flug gewinnen und zog als 3. mit nur 9 Punkten Rückstand ins Finale ein.

Letzter Tag, Finale. Alle starteten wieder bei null, keine Wertung wurde mitgenommen und jeder musste 3 Flüge zeigen, kein Streicher, also waren keine Fehler erlaubt. Geflogen wurden 2 Unbekannte Programme so wie ein Final Programm. Die Anspannung war allen ins Gesicht geschrieben, jeder wusste es geht um alles und jeder wollte super Flüge zeigen. Das Niveau war wirklich extrem hoch, was die Abstände der Top 3 am Ende zeigten.

Trotz des Gewinns der letzten Unbekannten war für Gernot mit knappen 8 Punkten Rückstand nur Platz 3 möglich, noch knapper war es zwischen Platz 1 und 2, lediglich 1,37 Punkte bei 3000 war die Differenz. Und Schluss endlich konnte sich Lassi Nurilla aus Finnland zum ersten mal Europameister nennen, Platz 2 ging an Sandro Matti aus der Schweiz.

Doch nicht weniger spannend war dann noch die Team Wertung, Mit Platz 3 von Gernot, Platz 9 von Markus und Platz 22 von Werner, konnte sich unser Team knapp vor der Schweiz und Spanien durchsetzten und nach 2014 wieder einmal den Team Pokal nach Österreich holen.

Die abschließende Siegerehrung und ein gemütliches Banquet rundeten die Europameisterschaft ab und die Piloten freuen sich bereits auf die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Australien, bis dahin heißt es viele Flüge zu machen und sich wieder gut vor zu bereiten.

RC I Retro Bewerb / MFC-Jauntal/Kärnten

Bericht 8. RC-1 Retropokalfliegen und 1. Hanno Prettner Trophy beim MFC Jauntal/St.Stefan
Bei idealen Wetterbedingungen trafen sich am Sonntag, 14. August 2022 elf Piloten mit 22
Modellen auf dem Modellflugplatz des MFC Jauntal/St.Stefan zur Teilnahme am bereits
traditionellen Kärntner RC-1 Retropokalfliegen und der anschließend heuer erstmals
ausgetragenen Hanno Prettner Trophy.
Am Start waren altbekannte Gesichter, aber es gab auch neue Piloten zu begrüßen. Das
Treffen wird internationaler! Heuer reisten mit Stefan Fink und Joachim Borkhoff schon zwei
Teilnehmer aus Bayern an und auch Jochen Flurer, Modellbauhändler aus Baden
Württemberg nahm die weite Anreise mit Familie auf sich, um den Wettbewerb als
Zuschauer verfolgen zu können. Bei den Modellen die eingesetzt wurden, dominierte heuer
die Supra Fly von Hanno Prettner, aber erstmals war auch eine Aurora – ein Modell von
G.Naruke – zu sehen, die Joachim Borkhoff einsetzte. Bei den Antrieben der elf Modelle die
am Bewerb teilnahmen, dominierten eindeutig der Elektromotoren, die achtmal eingesetzt
wurden, gegenüber drei Verbrennungsmotoren.
Beim Retropokalfliegen mussten elf Figuren geflogen werden, die von drei Punkterichtern
bewertet wurden, wobei alle drei Benotungen in die Wertung einflossen.
Eindeutiger Siegesfavorit war der Sieger der letzten Jahre Stefan Fink, sechsfacher deutsche
Meister, EM- und WM-Teilnehmer in der Motorkunstflugklasse F3A. Er wurde dieser Rolle
auch souverän gerecht und gewann mit seinem Nachbau des Super Star von W.Matt, den
Pokal für den 1. Platz. Stefan Fink war damit, gemeinsam mit den drei nachfolgend
platzierten und einem per Los gezogenen Piloten für die erstmals ausgetragene Hanno
Prettner Trophy qualifiziert, bei der ein schwierigeres und anspruchsvolleres Programm mit
sechs Figuren in nur einem Durchgang zu fliegen war. Diese Figuren wurden von fünf
Punkterichtern, mit Streichung der höchsten und niedrigsten Wertung pro Figur, benotet.
Es starteten schließlich vier Piloten beim Trophy Programm. Wieder konnte –
erwartungsgemäß – Stefan Fink die Höchstwertung erfliegen und damit die erste Hanno
Prettner Trophy gewinnen – einen von Hanno Prettner zur Verfügung gestellten Siegespokal
aus seiner Sammlung.
Die Ranglisten beider Bewerbe sind auf den Ergebnislisten zu finden.
Nach der Siegerehrung wurden unter den Piloten, Punkterichtern und Helfern des Bewerbes
viele schöne Sachpreise verlost, die in großzügiger Weise von der Flurer Modell
Manufaktur/Crailsheim (Hauptpreis ein Baukasten Kwik Fly) und von DMT (Das Modellsport
Team/Dobl) zur Verfügung gestellt wurden. Nochmals recht herzlichen Dank dafür. Ebenso
bedanken wir uns bei der Fachzeitschrift FMT für die alljährliche Berichterstattung zu
unserem Treffen.
Gerald Zikulnig
MFC Jauntal/St.Stefan